Theoretische Kern- und Elementarteilchenphysik

This page is also available in english.

Die Theoretische Kern- und Elementarteilchenphysik ist ein Teil des Institutes für Theoretische Physik des Fachbereichs Physik der Universität Bremen.


Prof.Dr. Cornelius C. Noack (seit Herbst 2000 im Ruhestand)
                                     NW1              O-3150     +49 (421) 218-2427
                                     Sekretariat:   O-3140                              -2422
                                     Fax:                                                           -4869
                                    

Ehemalige Mitglieder der Arbeitsgruppe (1999 - 2001):

Holger Fricke (Bujotzek)
         (jetzt am Fraunhofer-Inst. -IFAM- Bremen)
Volker Börchers
         (jetzt bei der Tecon Systems AG in Bonn)
Stefan Gieseke
         (jetzt am Inst.f. Theoret. Physik, Univ. Karlsruhe)
Gunnar Martens
         (jetzt am Inst.f. Theoret. Physik, Univ. Frankfurt)
Jochen Meyer
         (jetzt bei Accenture Deutschland)
Jens Hollwedel
         (jetzt am Inst.f. Umweltphysik, Univ. Heidelberg)
Raimund Kammering
         (jetzt beim XFEL/DESY, Hamburg)
Punya Merwanji
         (jetzt bei SuSE/Stuttgart)

Poincaré-Covariante-Dynamik

Eine der Hauptinteressengebiete dieser Arbeitsgruppe ist die Simulation von Schwerionenstößen durch Kaskaden-Modelle. Hierzu ist es nötig, die Dynamik von wechselwirkenden Punktteilchen bei hohen Energien zu verstehen. Das in dieser Gruppe entwickelte Konzept zur Beschreibung dieser Dynamik nennt sich Poincaré-Covariante-Dynamik (PCD).
Eine Einführung in die PCD finden Sie in den Artikeln:

Poincaré-Covariantes Partonkaskaden-Modell

Im Rahmen von mehreren Diplom- und Doktorarbeiten ist in der Arbeitsgruppe ein Kaskaden-Modell zur Simulation von ultrarelativistischen Schwerionenreaktionen entstanden. Dieses Programmpaket, das auch im OSCAR-Archiv zur Verfügung steht, ist beschrieben in:
             V. Börchers, S. Gieseke, G./ Martens, J. Meyer, C. Noack,
                     Bericht auf der Quark Matter '99 (Torino): Nucl.Phys. A 661 (1999),587c,
                          ( hep-ph/9907215)
                     Phys. Rev. C 62, 064903 (2000)
                          ( hep-ph/0006038)
             Überlegungen zur Kausalität von Parton-Kaskaden finden sich in in einem poster zur Quark Matter '04 (Oakland):
                          ( hep-ph/0312365)


Eine andere Variante, basierend auf dem Konzept der Constraint Dynamics findet sich in

  • H.W.Fricke. C.C.Noack: A Baryon Model in Covariant Constraint Dynamics, Physical Review Letters 80, 3014 (1998)
              ( hep-ph/9711389 )

  • und führt zu dem alternativen Partonkaskaden-Modell der

    Partonkaskade mit Confinement (CPC)

    Details cf. H.W.Fricke: (CPC), Ph.D. thesis and simulation program, May 1999 

    Einige externe Links


    Kommentare zu dieser Seite an:   C.C.Noack    (Adresse siehe oben).
    © Prof. Cornelius C. Noack 2005 Jan. 18